interfest.de
  • Zitadelle Spandau, Berlin
  • Fort Gorgast, Kaserne, Brandenburg
  • k.u.k. Fort Gorazda, Kehlseite, Montenegro
  • Ehemalige Batterie Boutelle, San Francisco, USA
  • Artilleriewerk Opera 7 des Vallo Alpino, Monte Croce Comelico, Sbarramento Alto Padola Cresta di Vallorera, Karnische Alpen, Italien
  • Erhaltene Fassade des nach 1945 gesprengten Flakturmes im Humboldthain, Berlin
  • 38,1 cm Kanone der 43. Batería Punta Paloma Alta, Tarifa, Spanien
  • Postazione M2 des neuen Vallo Alpino, Passo di Tanamea, Italien
  • Bogendeckung für Kampfflugzeuge auf dem ehemaligen sowjetischen Flugplatz Brand, Brandenburg

75 Jahre Unternehmen „NORDWIND“

Im Januar 2020 jährt sich zum 75. Mal das Unternehmen „Nordwind“. Damals, im Jahr 1945 wurden viele elsässische und lothringische Dörfer zwischen Saar und Rhein zweimal befreit. Es war der allerletzte Versuch der deutschen Wehrmacht, zumindest im Westen, die militärische Initiative wieder zu gewinnen. Nach einigen Anfangserfolgen stockte das Vorgehen; die gesteckten Ziele wurden nie erreicht. Die schweren Kämpfe bei Eis und Schnee forderten nicht nur bei den Soldaten beider Seiten zahlreiche Opfer, sondern auch bei der Zivilbevölkerung, die vor dem Beginn der Kämpfe nicht mehr – wie 1940 – evakuiert werden konnte. Die Dörfer im Kampfgebiet wie Achen, Rimling, Wingen, Hatten, Rittershofen, Herrlisheim, Gambsheim und Kilstett waren danach aufgrund der Kämpfe von Haus zu Haus nur noch Ruinenlandschaften.

Zwischen dem Erinnern an die sogenannte „Ardennen-Offensive“ und der sowjetischen Großoffensive in Richtung Berlin ist das Unternehmen „Nordwind“ in Vergessenheit geraten. So entstand jüngst die Idee, an die Opfer dieser Kämpfe in Form eines grenzübergreifenden Erinnerungs-Wochenendes zu Gedenken.

Am Samstag den 11.01.2020 und am Sonntag den 12.01.2020 werden die öffentlich zugänglichen Festungsmonumente zwischen Saar und Rhein öffnen. Der Studienkreis Interfest beteiligt sich als Partner und lädt seine Mitglieder dazu ein, die in der Teilnehmerliste aufgeführten Festungs-Bauwerke und Veranstaltungen zu besuchen.

Die vergessene Offensive zwischen Saar und Rhein

Teilnehmer-Liste

Zwischen Saar + Vogesen

- Casemate Achen Nord: rue du Fort, F-57412 Achen, Samstag, 11.01.2020, 13:00 Uhr - 21:00 Uhr und Sonntag, 12.01.2020, 09:00 Uhr - 18:00 Uhr, Besichtigung der Casemate, Ausstellung „NORDWIND“ im Abschnitt Achen, Kalhausen, Singling in der Mairie de Achen, 7 rue de Wiesviller, F-57412 Achen

- Fort Casso: Route départemantale 84, F-57410 Rohrbach-lès-Bitche, Sonntag, 12.01.2020, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr, geführte Besichtigung in historischen Uniformen, Foto-Ausstellung

- Ouvrage du Simserhof: Rue André Maginot, F-57410 Siersthal, Samstag, 11.01.2020 und Sonntag, 12.01.2020, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr, oberirdische Besichtigung der Werksoberfläche rund um den Block 5

Westpfalz

- Westwall Museum Festungswerk Gerstfeldhöhe, In der Litzelbach, D-66955 Pirmasens, Samstag, 11.01.2020, 13:00 Uhr - 17:00 Uhr, offene Führung 14:30 Uhr, Sonderausstellung über das Unternehmen „NORDWIND“ im Zusammenhang mit dem Festungswerk Gerstfeldhöhe

Vogesen, Nord-Elsass und nördlich Straßburg

- Espace Mémoire WW2: 57 rue St. Sébastian, F-57230 Bitche, Samstag, 11.01.2020 und Sonntag, 12.01.2020, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr, Ausstellung zu den Kämpfen während dem Unternehmen „NORDWIND“ im Bitscher Land

- Casemate de Dambach-Neunhoffen: 19 rue principale, F-67110 Dambach, Sonntag, 12.01.2020, 14:00 Uhr - 17:30 Uhr, Öffnungstag, Die Maginot-Linie im Rahmen des Unternehmens „NORDWIND“

- Ouvrage du Four à Chaux: Route départemantale 65, F-67510 Lembach, Samstag, 11.01.2020 und Sonntag, 12.01.2020, jeweils um 14:30 Uhr Führung in deutscher und französischer Sprache

- Fort de Schoenenbourg, Route du Commandant Reynier, F-67250 Hunspach, Samstag, 11.01.2020 und Sonntag, 12.01.2020, jeweils 09:30 Uhr - 11:00 Uhr und 14:00 Uhr - 16:00 Uhr, Öffnungstag

- Casemate Rieffel, rue de l´herbe, F-67250 Oberroedern, Sonntag, 12.01.2020, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr und 13:30 Uhr - 17:00 Uhr, Öffnungstag, Das Unternehmen „NORDWIND“ im Abschnitt Hatten - Rittershoffen

- Casemate Esch, Route de Seltz, F-67690 Hatten, Samstag, 11.01.2020 und Sonntag, 12.01.2020, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr, „NORDWIND“ rund um die Casemate, Führung durch die Casemate

- Casemate Kilstett: rue de la Foret, F-67840 Kilstett, Samstag, 11.01.2020 und Sonntag, 12.01.2020 sowie Samstag, 18.01.2020 und Sonntag, 19.01.2020, jeweils 10:00 Uhr - 17:00 Uhr, Öffnungstage in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Kilstett

- “Battlefield-Tour” im Bereich des Brückenkopfes Gambsheim, Samstag, 11.01.2020 (separate Ausschreibung folgt)

Südpfalz

- Festung Germersheim: D-76726 Germersheim: Samstag, 11.01.2020, Vortrag: „Die Eisenbahnbrücke von Germersheim“, weitere Angaben folgen in der örtlichen Presse

- Westwall-Museum Bad Bergzabern, Kurfürstenstraße 21, D-76887 Bad Bergzabern, Samstag, 11.01.2020 und Sonntag, 12.01.2020, Öffnungstag jeweils von 13:00 Uhr - 17:00 Uhr

Baden

- Regelbau 32 (Sanitätsunterstand): Ruchenstraße 9A, D-76706 Dettenheim-Rußheim, Sonntag, 12.01.2020, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr, Öffnungstag

- Wehrgeschichtliches Museum Rastatt: Herrenstraße 18, D-76437 Rastatt, Auftaktveranstaltung 10.01.2020, Vortrag „Unternehmen NORDWIND - Die vergessene Offensive zwischen Saar und Rhein“ sowie Präsentation der Teilnehmer

- Regelbau 10: An der L 75 (Bushaltestelle Merceau), D-76437 Rastatt, Sonntag, 12.01.2020, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr, Führung durch den Westwallbunker, Ausstellung zum Thema „NORDWIND“

- Geschichtsfreunde Rheinau-Freistett: D-77866 Rheinau-Freistett, Vortrag 09.01.2020, weitere Angaben folgen in der örtlichen Presse

- Tarnbunker: Elsässer Straße 18, D-77694 Kehl-Neumühl, Sonntag, 12.01.2020 Öffnungstag, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr

- Museumsbunker “Emilie”: Ulmenweg 6, D-77742 Neuried-Altenheim, Sonntag, 12.01.2020, 12:00 Uhr - 16:00 Uhr, Öffnungstag, Ausstellungstafeln „NORDWIND“ und „SONNENWENDE“

Die Betreuer der jeweiligen Festungsanlagen behalten es sich vor, je nach Witterung die jeweiligen Öffnungszeiten zu ändern.

Einige der teilnehmenden Festungsbauwerke erheben Eintritt. Bitte bezahlen Sie diesen direkt vor Ort.

Die Organisatoren des Erinnerungs-Wochenendes „NORDWIND“ sowie die einzelnen Betreuer-Teams der Festungsbauwerke schließen jegliche Haftung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden vor, während und nach der Veranstaltung aus. Die Teilnahme am Erinnerungs-Wochenende „NORDWIND“ erfolgt auf eigene Gefahr.

Wir bedanken uns bei den Partnern des Erinnerungs-Wochenendes „NORDWIND“ für die Unterstützung sowie beim Musée de l´ Abri in F-67690 Hatten für die Möglichkeit, dort die Pressekonferenz zum Erinnerungs-Wochenende „NORDWIND“ am 07.01.2020 abhalten zu können.

Friedrich Wein